Kurzbericht IM 70.3 Mallorca -DNF-

15. Mai 2015

Freitag: Anreisetag
Anreise Super… Mietwagen passt auch, Radtasche geht auch rein 😉
Angekommen am Hotel die Überraschung, leider ist was mit der Reservierung schief gelaufen oder das Hotel ist ĂŒberbucht. Somit mĂŒssen wir in ein anderes Hotel, welches noch einmal 2,5km vom Start des IM 70.3 weit weg ist, nicht optimal.
Neues Hotel, Zimmer passt… Ein bissel auspacken und mal die Wettkampfstrecke abfahren mit dem Auto natĂŒrlich… Eine sehr schöne Strecke 🙂
Sonst stand nur noch das ĂŒbliche auf dem Plan: Check In, Pasta Party und frĂŒh ins Bettschen…
Samstag: Wettkampf
Wetter Top… Diesmal wird der Bericht etwas kĂŒrzer als erwartet ;-(
Schwimmen war super, mein erstes Wettkampfschwimmen im offenem Meer ist sehr gut gelaufen. 36:00 sind auch super, das GefĂŒhl war gut.
Der Wechsel dauerte etwas lĂ€nger, kein Wunder bei der Wechselzone…
Ab aufs Rad und das tolle Wetter genießen dachte ich mir. Dann nach 25km auf einem flachen StĂŒck passiert es. Ich wollte einen Ă€lterer Teilnehmer ĂŒberholen wĂ€hrend dieser bremst und nach links fĂ€hrt (wollt wohl irgendetwas ausweichen). Es kommt, wie es kommen muss, ich fahr ihm ins Hinterrad und mein Lenker klemmt sich ein, ich flieg mit ca. 35km/h auf den Asphalt. Im ersten Moment schaut alles Ok aus, die rechte Seite hat es bei mir erwischt, die Finger bluten (gut dass ich Handschuhe an hatte). Dann beim Aufstehen sehe ich mein Lenker an und sehe dass meine Hinterradbremshebel defekt ist. Der Hebel hĂ€ngt nur noch am Kabel. Das war‘s dann fĂŒr heute
Dem Ă€lteren Herrn geht’s gut und er kann sein Wettkampf fortsetzen. Ich Schwing mich wieder aufs Rad und roll wieder heim…
Einfach nur schade, aber es hÀtte auch noch viel schlimmer kommen können.
DNF beim IRONMAN 70.3 Mallorca

IM703MalleSwim (1) IM703MalleSwim (2) Rad2195 Rad2195klein
Und wieder ein Rennen welches ich noch irgendwann machen muss, die Liste der Rennen „offene Rechnungen“ wĂ€chst (Inferno Triathlon und IM 70.3 Mallorca).
Im Hotel angekommen, kurz duschen und ab nach Petra auf ein Kaffee und Kuchen.
Da ich meine Wettkampfbeutel erst ab 16:00 abholen kann, fahren wir noch nach Randa.
Der Urlaub kann nun starten und das Wetter ist auch ein Traum 🙂

Die nÀchsten Tagen konnte ich immerhin noch ein bissel laufen.
Montag: 9km in 50:00 mit ein paar Intervallen
Dienstag: 10km in 50:00
Donnerstag: 4km in 30:00 locker im Wald
Die Wade scheint zu halten und somit steht ein Start beim Halbmarathon Regensburg nichts im Weg mit dem Ziel mal ein schönen Trainingslauf in der Heimat zu absolvieren.

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefÀllt das: