Kurzbericht Triahlon Immenstadt DM

27. August 2017

Die Zahlen vom Wettkampftag:
2/80/20km in 05:51:05
2km Schwimmen in 0:42
84km Rad mit 1400Hm in 03:07
20km Laufen in 01:49
439. Platz gesamt und 29. Platz AK DM

Das Wetter war dieses Jahr ein Traum = Sonne leicht bewölkt, kaum Wind und kein Regen.
Schwimmen war Super, immerhin waren das meine ersten und wohl letzten Meter im Wasser, dafür ist die Zeit Super.
Rad war sehr schön, leider habe ich in der zweiten Runde leichte Probleme mit meinem linken Oberschenkel gehabt, leichter Ansatz von Krämpfen.
Ich konnte das Tempo der ersten Runde nicht mehr halten und habe ein wenig rausgenommen und gehofft, dass der Oberschenkel sich beim Laufen wieder lockert.
Laufen war hart, leicht welliger Kurs mag ich ja gar nicht aber was solls im Allgäu geht’s halt immer hoch.
Ich wollte ne 5:30min/km Laufen, ging nicht ganz auf aber am Ende war es ein guter Lauf.

Geiler Wettkampf „KULT“ einfach nur. Tolles Lob an Orga und Helfer.
Ich freu mich jetzt schon wenn es wieder ein Langdistanz in Immenstadt gibt, dann bin ich auch wieder dabei.

Eins hab ich wieder gelernt, mit Training ist so ein Triathlon wesentlich schöner, aber ohne Training geht ja eine Mitteldistanz immer.
Dieses Jahr ist wie gesagt alles anders aber ich bin froh mal wieder dabei gewesen zu sein.

Das Wetter war nach dem Wettkampf auch noch Super, somit konnten wir in der Woche auch noch ein paar Wander-km sammeln in Summe 50km mit 1.875Hm.
Die Beine sind jetzt auch wieder frisch und das Lauftraining kann beginnen…
Highspeed gab es auf der Sommerrodelbahn 2,2km in 4:39 mit max 53,3km/h – Spaß Pur…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jetzt schau ich mal was dieses Jahr noch so geht, vielleicht gibt es ja noch ein Marathon…

 

Advertisements

Reisebericht 50km Rodgau

30. Januar 2017

rodgauNeues Jahr und mal alles anders machen als die letzten Jahre 😉

Reines Lauftraining im Dezember und Januar mit dem ersten Ziel die 50km in Rodgau zu finishen.
Für das Event habe ich mir sogar ein paar Tage frei genommen.
Anreise mit der Bahn in den schönen Odenwald schon am Donnerstag.

Die Entscheidung ob ich laufe wird aber erst am Freitag fallen, da ich mir noch den Wetterbericht anschauen möchte.
Bei Regen oder extremen Minus Grade wollt ich jetzt nicht meinen ersten 50km Lauf absolvieren.

Freitag: Wetterbericht schaut gut aus, aber leichter Husten und Nase läuft auch ein wenig > Entscheidung fällt morgen früh
Samstag: Wettkampftag > Wetter ist gut, aber fühle mich nicht so gut, aber ein Versuch ist es Wert.
So früh im Jahr und schon so eine Wettkampfdistanz sehr ungewöhnlich, aber dieses Jahr ist ja alles anders.

Im Grunde wollte ich ja nur 50km laufen.
Die ersten Runden liefen gut, schöne Strecke.
In der dritten Runde habe ich dann schon überlegt ob ich heut zu Ende laufe, da es mir doch kühl war und ich nicht auf Betriebstemperatur komme.
Leichtes frieren und eine laufende Nase war dann das Zeichen heute werden es nicht mehr als 25km.
25,7km in 2:14:18 macht ein sauberen 5:14 Schnitt, wäre voll im Plan gewesen für die Sub 4:30-4:45 😉

Nächstes Jahr werde ich es vielleicht wieder probieren.
Jetzt 7Tage Pause bis die Männergrippe wieder weg ist, dann geht’s wieder weiter…


Rennbericht IRONMAN Mallorca

26. September 2016

Donnerstag Anreise: wie immer geht’s viel zu früh los, aber so ist das, immerhin besser als arbeiten gehen. Flug, Mietwagen und Hotel alles Super. Gleich mal die Startunterlagen abholen und das Zimmer beziehen. Sonst gemütlich ankommen und das Rad in Betrieb nehmen.

Freitag: das übliche Vorwettkampf-Prozedere, übrigens das Wetter ist Top und auf Malle ist einiges los.

Samstag Wettkampf:
01:13:31 Schwimmen war sehr entspannt, es lohnt sich immer wieder etwas mehr Abstand zur Innenbahn zu halten auch wenn es am Ende ein paar Meter mehr sind.
05:41:39 Rad war der Plan locker anzugehen, hat super funktioniert. Das Wetter war bescheiden, den Berg rauf Regen und runter war es zum Glück trocken. Die Strecke ist Super und hat Spaß gemacht. In meinem 10. Ironman bin ich dann auch mal in den Genuss einer Zeitstrafe gekommen, wie immer Wettkampfrichter haben immer recht??, also 5min warten.
03:42:39 Laufen war super, ich konnte meine angestrebtes Tempo bis 25km durchlaufen dann musste ich mal wieder an den Verpflegungsstellen kleine Pausen einlegen.
Das große Ziel unter 11Std. hab ich mit 10:49:59 geschafft somit ein solider Wettkampf. Mit der Zeit bin ich in meiner AK noch 98. und gesamt 485.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sonntag: das Wetter ist wieder Top, schön warm. Siegerehrung und Slotvergabe am Strand hat auch was, fast wie Urlaub.

Montag: die Arbeit ruft – Heimreise: Hammer!! So schnell hab ich noch nie eingecheckt, AirBerlin hat ein eigener Schalter für Sportgepäck, geil 10min fertig, nix mit Schlange stehen.

ld_uebersicht

Wie geht’s weiter mit mir und der Langdistanz?
Seit 2008 bin ich auf der Langdistanz unterwegs, nun hab ich 10 Ironman/Challenge und 2 ITU Langdistanzen absolviert, der Wahnsinn wie die Zeit vergeht und sich die Zeiten ändern. Leider steht auch ein DNF in meiner Liste, der Inferno musste ich abbrechen (ich hoffe das Rennen gibt es noch ein paar Jahre, dass ich noch meine Chance bekomme zum finishen).
2017 ist sportlich noch nichts geplant auf der Langdistanz, wie es mit 2018 ausschaut weiß ich auch noch nicht, wer weiß wo sich die Startgelder noch hinbewegen.
Vielleicht leg ich mal ein Laufjahr ein zur Abwechslung? Lasst euch überraschen!

Zum Schluss das Wichtigste:
Ein dickes fettes DANKE an alle die mich in dieser Zeit unterstützt haben, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.
DANKE


Bericht Ironman Lanzarote

29. Mai 2016

Der Bericht hat ein wenig gedauert, da ich direkt nach Lanzarote ein paar Tage nach Oberstdorf gefahren bin zum Entspannen (Wellness/Wandern).
Der Ausflug nach Lanzarote hat sich gelohnt.
Ich konnte endlich meinen ersten Wettkampf auf einer Insel finishen 🙂
Es war der längste und schönste Ironman den ich erlebt habe.
Dies war seit 2008 meine 11. Langdistanz.
Das Schwimmen läuft wieder gut.
Die Radstrecke ist ein Traum und die Bedingungen sind auch vom feinsten (Hitze/Wind).
Die Laufstrecke ist hart, ich hätte nie gedacht, dass Wind beim Laufen so unangenehm sein kann.
Die reinen Zahlen:
Swim 01:16:57
T1 00:11:47
Bike 06:41:37
T2 00:08:20
Run 04:14:29
Overall 12:33:12 macht 682. Platz gesamt und 144. Platz AK
Auf Lanzarote zählt das finishen und die Zahlen sind nur Nebensache.
Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und freu mich schon auf die nächste Langdistanz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vielen DANK an Nicole für die Unterstützung.
Vielen DANK an meine Mutter, war doch ein schöner Kurzurlaub.
Vielen DANK Hannes Hawaii Tours für die geile Reise (Rund um Sorglos Paket mit vielen Extras)
Vielen DANK an IronTriZone – Rad läuft super –
Vielen DANK an alle die mich unterstützt haben.

Nächste Reise geht dann zum IRONMAN Mallorca im September die 12 voll machen.


Kurzbericht IM 70.3 Mallorca -DNF-

15. Mai 2015

Freitag: Anreisetag
Anreise Super… Mietwagen passt auch, Radtasche geht auch rein 😉
Angekommen am Hotel die Überraschung, leider ist was mit der Reservierung schief gelaufen oder das Hotel ist überbucht. Somit müssen wir in ein anderes Hotel, welches noch einmal 2,5km vom Start des IM 70.3 weit weg ist, nicht optimal.
Neues Hotel, Zimmer passt… Ein bissel auspacken und mal die Wettkampfstrecke abfahren mit dem Auto natürlich… Eine sehr schöne Strecke 🙂
Sonst stand nur noch das übliche auf dem Plan: Check In, Pasta Party und früh ins Bettschen…
Samstag: Wettkampf
Wetter Top… Diesmal wird der Bericht etwas kürzer als erwartet ;-(
Schwimmen war super, mein erstes Wettkampfschwimmen im offenem Meer ist sehr gut gelaufen. 36:00 sind auch super, das Gefühl war gut.
Der Wechsel dauerte etwas länger, kein Wunder bei der Wechselzone…
Ab aufs Rad und das tolle Wetter genießen dachte ich mir. Dann nach 25km auf einem flachen Stück passiert es. Ich wollte einen älterer Teilnehmer überholen während dieser bremst und nach links fährt (wollt wohl irgendetwas ausweichen). Es kommt, wie es kommen muss, ich fahr ihm ins Hinterrad und mein Lenker klemmt sich ein, ich flieg mit ca. 35km/h auf den Asphalt. Im ersten Moment schaut alles Ok aus, die rechte Seite hat es bei mir erwischt, die Finger bluten (gut dass ich Handschuhe an hatte). Dann beim Aufstehen sehe ich mein Lenker an und sehe dass meine Hinterradbremshebel defekt ist. Der Hebel hängt nur noch am Kabel. Das war‘s dann für heute
Dem älteren Herrn geht’s gut und er kann sein Wettkampf fortsetzen. Ich Schwing mich wieder aufs Rad und roll wieder heim…
Einfach nur schade, aber es hätte auch noch viel schlimmer kommen können.
DNF beim IRONMAN 70.3 Mallorca

IM703MalleSwim (1) IM703MalleSwim (2) Rad2195 Rad2195klein
Und wieder ein Rennen welches ich noch irgendwann machen muss, die Liste der Rennen „offene Rechnungen“ wächst (Inferno Triathlon und IM 70.3 Mallorca).
Im Hotel angekommen, kurz duschen und ab nach Petra auf ein Kaffee und Kuchen.
Da ich meine Wettkampfbeutel erst ab 16:00 abholen kann, fahren wir noch nach Randa.
Der Urlaub kann nun starten und das Wetter ist auch ein Traum 🙂

Die nächsten Tagen konnte ich immerhin noch ein bissel laufen.
Montag: 9km in 50:00 mit ein paar Intervallen
Dienstag: 10km in 50:00
Donnerstag: 4km in 30:00 locker im Wald
Die Wade scheint zu halten und somit steht ein Start beim Halbmarathon Regensburg nichts im Weg mit dem Ziel mal ein schönen Trainingslauf in der Heimat zu absolvieren.


16.05.2014 Hypolauf und Barcelona

25. Mai 2014

Hypolauf mal wieder richtig laufen…

Naja A-Lauf ohne Form ist ein reiner Kampf nicht letzter zu werden: 7,9km in 32:22 macht immerhin 212. Platz gesamt und 24. Platz AK

Wetter war Super, Beine schwer und leider nichts bei der Tombola gewonnen, Schade…

Und ab nach Barcelona für ein paar Tage Urlaub… Geile Stadt…


Trainingslager Toskana

7. Mai 2014

Dieses Jahr ging es mal in die Toskana zum Trainingslager.
Ziel endlich mal wieder ein paar Rad-km sammeln…

Hier der Bericht: 2014_Trainingslager_Toskana

SummeTrainingslagerToskana2014

 

 

 

 

Schön war’s 🙂


%d Bloggern gefällt das: