Trainingslager Toskana

7. Mai 2014

Dieses Jahr ging es mal in die Toskana zum Trainingslager.
Ziel endlich mal wieder ein paar Rad-km sammeln…

Hier der Bericht: 2014_Trainingslager_Toskana

SummeTrainingslagerToskana2014

 

 

 

 

Schön war’s 🙂

Werbeanzeigen

Offseason > Trainingsstart 2014 > Vorschau 2014

8. November 2013

So Offseason beendet!
Was macht man in der Offseason? Man fährt in den Urlaub 🙂

Nach dem DNF beim Inferno war die Saison gelaufen. Nachdem Ärztemarathon war ich dann wieder fit für einen kleinen Urlaub von ca. 30Tage. Die Reise ging nach USA.
Hier mal ein paar Daten: ca. 5.800km und 95Std. im Auto
0km Schwimmen / 0km Rad / 0km Laufen
Reiseroute: Regensburg  München  Flug  Frankfurt  Flug  San Francisco  San José  Silicon Valley Santa Cruz  Monterey  Salinas  Big Sur  San Simeon  Atascadero  Cambria  Lomboc  Santa Barbara  Ventura  Malibu Santa Monica  Beverly Hill  Hollywood  Los Angeles  San Diego  Las Vegas  Death Valley  Yosemite  Lake Tahoe  San Francisco  Flug  New York  Flug München  Regensburg
Bilder gibt es viel zu viele… Ich schau mal dass ich noch eine kleine Sammlung zusammenstell.
Das Training für 2014 hat schon wieder langsam begonnen.

Saison 2014 – kleine Vorschau
11.01.2014 Spindellauf Regensburg (HM mit einigen Hm)
12.04.2014 Kallmünzer Frühlingslauf (10km o. Hm) Vorbereitungslauf
04.05.2014 Regensburg Marathon (Marathon) 1. Saisonhighlight
16.05.2014 HVB Citylauf Aschaffenburg
01.06.2014 Triathlon Ingolstadt (Mittel) o. Kallmünz (Kurz)
28.06.2014 Rothsee Triathlon (Kurz)
28.06.2014 Rothsee Triathlon (Sprint)
09.07.2014 REWAG Firmenlauf Regensburg
12.07.2014 24 Stunden Kehlheim (RR) eventuell
03.08.2014 Triathlon Regensburg (Sprint)
06.09.2014 Austria Triathlon Podersdorf (Lang) 2. Saisonhighlight


Kurzbericht Inferno 2013

21. August 2013

Premiere in der Schweiz!
DNF in der Schweiz!

Nach einer kurzen Anreise 6:00 waren wir dann zum ersten Mal in der Schweiz.
Die Landschaft um Grindelwald ist ein Traum.

Freitag heisst es „3x Check In“ und ein wenig in der Landschaft rumfahren.

Samstag: Wettkampftag
Gut das wir direkt am Start im Bus geschlafen haben, so konnten wir ein wenig länger schlafen. Kurz gefrühstückt und ab zum Start…
Das Wetter ist TOP und das Schwimmen findet satt.

3,1km Schwimmen in 01:05
Die Strecke ist sehr simpel, einfach gerade aus zum nächsten Ufer.
Da denkt man es wird leicht, aber ich hatte so meine Probleme die Orientierung zu behalten, da ich recht weinig Athleten um mich hatte. Naja immerhin hat der See angenehme Temperaturen. Die Aussicht beim Schwimmen ist auch schon ein Traum. Meine Schulter/Ellenbogen machen keine Probleme, aber mein Rücken/Hüfte fängt leicht an zu zwicken. Nach 1:05 ist es geschafft und ich kann mich gemütlich fertig machen für das Rad.
Zielzeit von 1:00 knapp verpasst aber es war OK.

97km Rennrad mit 2145Hm in 5:00
Was bin ich froh, dass ich eine MTB-Kassette drauf habe! Ich hasse bergauf fahren!!!
Muss aber sagen, dass mit der richtigen Übersetzung und Trittfrequenz ich für meine Verhältnisse super hoch gekommen bin. Insgesamt musste ich 3x anhalten um die Toilette aufzusuchen und 2x um mein Hinterrad aufzupumpen und zu kontrollieren.
Auf den Abfahrten ging ich es sehr locker an und war froh dass ich ohne Sturz durchkam. Das Gefühl war gut und ich war überrascht wie gut es ging. Auf der letzten Abfahrt haben mir meine Hände schon gut weh getan vom vielen Bremsen 😉
OK, die Beine waren auch nicht mehr die frischsten.
Zielzeit von 4:30-4:45 verpasst aber ohne die vielen Stopp wäre ich voll im Soll gewesen, also noch alles im Grünen Bereich 🙂

30km MTB mit 1180Hm in 3:00
Jetzt kam der MTB-Part, vor dem ich am meisten Respekt hatte und es am wenigsten einschätzen konnte. Gleich nach der Wechselzone geht es hoch und es hört nicht mehr auf… Jetzt merke ich meine Beinchen und Rücken…
Jetzt muss ich bei den Steilen Stücken das Schieben anfangen, naja immerhin bin ich nicht der einzige der absteigt. Aber das schlimmste ist, das mein rechtes Knie bei jedem Schritt bergauf schmerzt. Der Schmerz strahlt bis in die Hüfte und wird nicht besser. Wenn ich auf dem MTB fahre ist die ganze rechte Seite (Knie, Hüfte, Rücken) schmerzhaft. Nicht schön 😦
Immerhin war die Abfahrt nicht so anspruchsvoll wie ich dachte und ich rette mich in die nächste Wechselzone. Das letzte Stück ist flach und jeder Tritt schmerzt!
Zielzeit war 3:00 also voll im Plan, aber die Schmerzen sind einfach zu stark.
Die Entscheidung ist gefallen: ich steige aus > kein Berglauf mehr.
Mein erstes DNF auf der Langdistanz!

Fazit zum Rennen: Meine 10. Langdistanz hätte ich mir anders vorgestellt… DNF geht ja gar nicht…
Ich habe mir sehr schwer getan nicht doch noch loszulaufen und es zu probieren…
Naja, die Folgen vom Sturz beim Arberradmarathon habe ich dann wohl doch unterschätz und ignoriert.
Auf jeden Fall freu ich mich auf mein Physio der mich mal wieder gerade biegen darf 🙂

Vielen DANK an alle die mich unterstützt haben und mich bekleidet haben bei der Entscheidung… DANKE 🙂

Sonntag: Schilthorn und kleine Wanderung
Da ich ja gestern nicht das Vergnügen hatte das Schilthorn zu erleben, musste ich das nachholen! Einfach nur Genial in Mitte der Berge!!!
Aber Bilder sagen ja meistens mehr als Worte 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Auf der Fahrt ins Tal fängt es an zu regnen und hört nicht mehr auf.
Entscheidung ist gefallen: Abreise auf Grund von Regen und schlechten Wetterprognose!


FOTOS Zell am See – Kaprun – Walchsee

5. September 2012

So hier noch einige Bilder vom Kurzurlaub IRONMAN70.3 Salzburg und Challenge Walchsee, ein toller Triathlon-Saison-Abschluss 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aktuell ist eine Woche „NO Sports“ angesagt 🙂
Nächste Woche steig ich dann ins Lauftraining ein: Halbmarathon Bensheim und Marathon München stehen noch an 🙂


Challenge Kaiserwinkl

3. September 2012

Montag: Ok wer hat da gesagt: „Jetzt heißt es Beine hochlegen“
Bei dem Wetter kann ich es einfach nicht lassen…
ZDF: 15km in 4:00 mit 1.850Hm bei geilem Wetter Sonne und Schnee…
Dienstag: Ruhetag – Anreise Walchsee
Mittwoch: Wandern am Wilden Kaiser 16km mit 1.105Hm in 04:15 schön war’s…
Donnerstag: Ab zum Kitzsteinhorn und das Wetter hält bis wir wieder Heimfahren.
Durch die Anreise konnte ich immerhin ein Teil der Radstrecke für Sonntag sehen.
Alles TOP, abends schönes Unwetter…
Freitag: Regentag = Ruhetag
Samstag: Das Wetter macht sich 🙂
Wettkampfbesprechung –  Rad Check In – PastaParty ohne Pasta!!!
Was für ein Witz: zu wenig Pasta und zu wenig Ausgabestellen, also gibt es erst mal nur Salat und Kaiserschmarrn. Später gibt es zwar wieder Pasta aber da hat ich dann keine Lust mehr…
Dass es sowas bei der Challenge auch gibt, nene…
Sonntag: Challenge Kaiserwinkl
1,9km Schwimmen in 0:37:29 es war kalt und ab der ersten Boje lief es wieder etwas besser. Gefühlt bin ich einiges mehr geschwommen, da ich der Masse aus dem Weg gehen wollte, war wohl etwas großzügig 🙂
T1 in 0:04:58 wie beim Ironman 70.3 hab ich mal alles angezogen. Das Wetter sah aber schon besser aus…
92,4km Rad in 2:31:36 mit 1128Hm bei 12,5°C ist gut gelaufen. Bis zum ersten Anstieg war es eher eine RTF, aber dann ging es… Sonst ist es gut gerollt, jetzt heißt es mal alle Daten auswerten… Immerhin konnte ich schon meine Leistung (Watt) noch einmal steigern gegenüber Zell am See.
T2 in 0:02:05 und alles wieder ausziehen, die Sonne ist da 🙂
21,9km Laufen in 1:50:46, bis km 8 war die Welt in Ordnung dann war die Luft raus. Die Strecke hat es in sich, aber sehr schön…
Summe 05:07:38 macht 311. Platz und 59. Platz AK
Ziel nicht erfüllt 😦 wollte eigentlich unter 5Std. bleiben, aber es war ein toller Abschluss der Triathlonsaison 2012!!!

IM 70.3 Salzburg & Challenge Kaiserwinkl

IM 70.3 Salzburg & Challenge Kaiserwinkl


FOTOS Zell am See – Kaprun

27. August 2012

Bilder vom Wettkampf hab ich noch keine, aber schaut einfach mal unter
Zell am See-Kaprun
FB IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun
tri-mag.de Bilder
tri-mag.de Bericht
Hier eine kleine Auswahl von meinem Kurztripp (Kitzsteinhorn-Schmittenhöhe-Paragliding-Kaprun Hochgebirgsstauseen):

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


IRONMAN 70.3 Salzburg

27. August 2012

Montag: 1,5Std. Spinning
Dienstag: Ruhetag
Mittwoch: Zahnarzt am Morgen und ab nach Österreich 🙂
Das Wetter ist TOP, aber leider etwas spät also Streckenbesichtigung mit dem Auto.
Die Strecke ist ja wirklich flach, das wird schnell am Sonntag, naja mal den Wind die Woche noch beobachten.
Abends kommt dann das Gewitter, war’s das jetzt mit dem guten Wetter?
Donnerstag: lockere Streckenbesichtigung mit dem Rad diesmal 46km in 1:40 bei Super Wetter, es rollt gut und Strecke ist flach, aber Windanfällig!!!
Anschließend noch Laufen 8,5km in 39min, läuft… Aktuell fühl ich mich Super bis auf das Schwimmen wo ich keine Ahnung habe wo ich da stehe, so ist das halt wenn man es nicht trainiert…
Nachmittags noch schnell aufs Kitzsteinhorn, der Hammer!!! Das nächste Mal muss ich das MTB mitnehmen!!!
Auf der Heimreise noch mal die Großglockner Hochalbenstrasse anschauen.
Abends mal wieder großes Gewitter mit Stromausfall, mal schauen wie’s morgen ausschaut. Die Wetterprognosen schauen für Sonntag „Schei…“ aus.
Freitag: Oh je es regnet am Morgen!!! Aber nachdem Frühstück sieht es schon ein wenig besser aus 🙂
Kurz mal zum See gefahren und geschaut wo überhaupt der Schwimmstart ist und gleich eine Runde geschwommen.
Wechselzone besichtigt und ein Teil der Laufstrecke.
Nachmittags kurz ein bissel Ruhe und um 14:00 ging’s auf die Schmittenhöhe.
Runter aber Bitte per Schirm!!!
Geile Sache und nicht das letzte mal…
Abends noch ein bissel Sightseeing und Startunterladen abholen…
19:00 noch kurz auf die Pastaparty oder auch Kasnocken Party genannt…
Samstag: Frühstück mit den Profis, da hab ich mir doch wohl eine nette Unterkunft ausgesucht. Sonja Tajsich mit Familie und Silvia Felt sind auch hier, nettes Frühstück.
Da kann ja für Sonntag nichts mehr schief gehen. Sonst war der Tag sehr locker, das übliche vorm Wettkampf: Bike Check, Rennbesprechung, Bike Check In, Abendessen…
Interessantes aus der Rennbesbrechung: Die WTC und Veranstalter appellieren an die Ehre der Athleten bezüglich Windschattenfahren. Das kann ja lustig werden morgen, es sind 2Runden zu fahren und eine kleine Anfahrt zur Wechselzone macht auf der Runde 43km.
Bei 2000Starten macht das schon mal die Hälfte der Strecke (2000x10m=20km) nur mit Radfahrern, leider wird ja in mehreren Wellen gestartet aber ob das reicht.
Wie gesagt die Strecke ist flach und schnell, und wenn der Wind kommt gibt es wohl wieder einige die das ausnutzten… Mal abwarten wie viele Zeitstrafen es gibt, oder ob die Triathleten Ihre Ehre wieder finden.
Sonntag: IRONMAN 70.3 Salzburg
Da ja erst um 10:00 gestartet wird ist alles sehr entspannt. Außer dass es die Nacht durch geregnet hat, heut Morgen schaut’s gut aus aber ich hab mal alles eingepackt.
Meine Vorgaben für das Rennen war mal wieder unter 5Std. zu bleiben, sonst stand der Fokus auf dem Rad-Lauf Teil… Vorgaben in Zahlen Schwimmen 36min / Rad 37er Schnitt / Laufen an die 1:35
Und was ist aus den Vorgaben geworden:
1,9km Schwimmen in 0:33:14 ist gut gelaufen, das übliche…
T1 in 0:06:14 da hab ich mal alles angezogen was ich dabei hatte (Armlinge, Buff, Tritop) denn der Regen ist da!!!
90km Rad in 2:20:20 und da wäre noch mehr drin gewesen!!! Leider konnte ich nicht konstant mein Tempo fahren, zu viele Gruppe und das überholen war doch recht anstrengend.
Sonst musste man bei jeder Kurve super abbremsen und das Rad übertragen, es gab einige Stürzte und Sicherheit geht vor…
T2 in 0:04:03 und alles wieder ausziehen, aber der Regen ist immer noch da!!! Wo ist die Sonne???
21,1km Laufen in 1:39:32, da ich mir die Strecke nicht komplett angeschaut hatte war ich etwas über die zahlreichen 90° & 180° Kurven und kleine Steigungen überrascht, aber den Schnitt von 4:45 konnte ich halten (da war sogar noch eine kleiner Toilettengang drin).
Summe: 04:43:26 macht 297. Platz und 71. Platz AK
Dies war somit mein schnellster IM 70.3, trotz über 10min in der Wechselzone…
Fazit: TOP organisierter Wettkampf, TOP Essen auf der Pasta- und Awardparty, TOP Helfer, Stimmung war gut trotzt Regen.
Anmerkung: Bei so einer geilen Landschaft 360° nur Berge, warum so eine flache Radstrecke???
Weitere Rennberichte mit Bilder auf www.trimag.de
Bilder folgen die Tage…
Jetzt heißt es Beine hochlegen 🙂


%d Bloggern gefällt das: