Leistungstest bei Claudi

28. Mai 2008

So jetzt muss ich mir mal die Zeit nehmen und was schreiben.
Hatte im April meinen ersten Leistungstest bei Claudi. Ich wollte eigentlich schon vor meinem Trainingslager in Malle einen Test machen, aber wie es immer so ist hat mir die Zeit gefehlt. Pünktlich zum Termin stand ich und mein Rad bei Claudi vor der Tür und dann konnte es auch schon losgehen. Das Rad wurde auf die Rolle montiert und ich konnte mich dann gleich ne Runde warm fahren. In der Einrollphase hat mir Claudi alles erklärt wie den der Test jetzt so ablaufen wird. Im Grunde recht einfach alle 3min wird die Wattzahl erhöht bei gleich bleibender Trittfrequenz und ne Messung (Lactat und Hf) durchgeführt. Anhand der 3 Zahlenwerte (Watt / Lactat / Hf) kann dann die Auswertung erfolgen. Das schöne an so einem Test ist es fängt langsam an und am Ende bei 330Watt wird es schon recht warm.
Hier mal meine Daten:
200804_lactat_stufen.JPG
Die Ergebnisse:
200804_lactat_ergebnisse.JPG

Am Ende kann ich sagen in Malle hab ich alles richtig gemacht.

Sonst kann ich nur sagen:
„Vielen Dank Claudi für die professionelle Betreuung und Durchführung des Testes.“

Advertisements

Starke Trainingswoche und Testwettkampf in Offenbach

26. Mai 2008

Montag: Eigentlich war ja Ruhetag angesagt, aber so nichts tun ist ja auch nichts. Bin  dann kurz entschlossen mit Markus an den Kahler See gefahren. Das Wasser war super und im Neo läuft es doch immer noch mal besser. Bin locker einmal hin und zurück macht auf dieser Strecke 1,9km in 35min. Ich bin mal gespannt wie locker es das nächste mal läuft.
Dienstag: TSG Laufen natürlich nur die 11km schön locker.
Mittwoch: Ruhetag und Marathonstaffel Seligenstadt
Nix mit Ruhetag, musste doch ran und die 7km laufen. Es ging recht gut, konnte gerade so unter 3:50min/km laufen, aber es viel mir schwer. Ich bin als Letzter in der 2. Mannschaft gestartet und wurde schon sehr schnell von beiden Läufern der LuT überholt, da wusste ich der 2. Platz war weg. Nun ging es nur noch um den 3. Platz und den haben wir locker nach Hause gelaufen. Hier noch einmal ein DANK an alle TSG Starter. Ich freue mich schon nächstes Jahr auf die Planung und vielleicht schaffen wir es ja dann mal 6 Mannschaften an den Start zu bekommen.
Donnerstag: Feiertag
Start in das verlängerte Trainingswochenende, ich habe mir viel vorgenommen (viel Schwimmen / viel Radfahren / wenig Laufen). Gleich um 9:00 habe ich mich mit Oli A. am Kahler See getroffen. Die Temperaturen waren OK und im Neo hab mich super gefühlt. Das war jetzt erst das 2. Schwimmen mit Neo. Wie gesagt es lief gut 3,8km in 1:13. Nach dem Schwimmen sind Oli A. und ich noch ne Runde Rad gefahren, schön locker. Es ist immer mal toll ne andere Strecke zu fahren und am Ende waren es 125km knapp unter 30km/h im Schnitt. Das Befinden ist toll, die Beine fühlen sich super an.
Freitag: Brückentag
Wollte eigentlich wieder ne Runde Rad fahren, aber musste heute meinen neuen Rahmen zum Händler bringen und umtauschen. Somit habe ich viel Zeit verloren und musste die Radtour ausfallen lassen. Also bin ich noch schnell in den Kahler See gesprungen 1,9km und anschließend einen lockeren 10km Lauf bevor es noch zum Schwimmtraining im Vitamar ging. Nach dem Schwimmtraining war ich nur fertig und hab mich auf meine Pizza gefreut.
Samstag: Wie schon am Donnerstag fing ich den Tag mal wieder mit Schwimmen an: 9:00 Kahler See mit Oli A. , bin wieder die 3,8km (1:12) geschwommen. Anschließend kurz nach Hause und aufs Rad. Diesmal ne kurze und intensive Einheit (Kraft am Berg), Hohl schnell hoch und wieder runter. Am Ende hab ich für meine kleine Runde 33km knapp eine Stunde gebraucht.

Hohl die erste

Konnte die Runde leider nicht noch einmal fahren, weil ich schon um 16:30 bei Manni sein wollte. Abfahrt nach Offenbach zum 13. Coca Cola Stadtlauf. Ja, ich habe mir gedacht um den Tag perfekt zu machen laufe ich noch ein kleinen Halbmarathon und schau mal was noch so in den Beinen ist. Ich hatte keine Ahnung wie schnell ich laufen kann. Ziel war es schnell anzulaufen und dann ein wenig raus zu nehmen um am Ende noch einmal richtig Gas zu geben. Es sollte ein Test für Moret sein, dort bin ich letztes Jahr nach Schwimmen und Rad ne 1:43 gelaufen. Nach 3,8km Schwimmen und ne harte Radeinheit sollte ne 1:40 drin sein. Aber es kam alles anders. Ich bin wie gesagt schnell losgelaufen unter 4:20min/km, habe recht schnell gemerkt die Beine sind OK. Als dann die 1. Frau an mir vorbei lief musste ich an Raileen denken und bin mal schön dran geblieben (Tempo 4:20-4:25). Es lief super. Dann so um km 11 wollte ich ein wenig raus nehmen als Raileen auf mich auflief, da hab ich mir gesagt jetzt kannst du Raileen ne Runde begleiten. Der Abstand zur 1. Frau waren vielleicht gerade mal 50m und er wurde immer kleiner. So sind wir Stück für Stück ran gelaufen. Ich konnte das Tempo 4:25 halten und Raileen machte einen super Eindruck. In der letzten Runde ist Raileen dann an der Führenden vorbei gelaufen und hat sie einfach nur stehen lassen. Ich bin immer schön vor Raileen gelaufen und habe immer mal nach hinten geschaut um den Abstand zu kontrollieren, aber da konnte nichts mehr anbrennen. So ist Raileen zum Sieg gelaufen „Glückwunsch“ und ich war froh das Tempo halten zu können. Am Ende bin ich sogar noch 2. in meiner AK mit 1:32:03 geworden und als ich die Zeit vom 1. in meiner AK gesehen habe, war ich sprachlos. Die Zeit hätte ich locker laufen können aber mit dem Training in den letzten Tagen wäre das wohl unrealistisch gewesen. Etienne und Manni waren auch noch am Start, bei Etienne lief es auch gut und bei Manni na ja, schaut einfach mal bei Ihm rein. Es war ein erfolgreicher TSG Ausflug nach Offenbach und für mich ein toller Test für Moret, Ergebnisse und Bilder wie gewohnt auf unserer TSG Homepage.
Sonntag: RTF Wenigumstadt
Und wieder geht es früh los, 7:00 Abfahrt bei Michael… OK, bei Michael war ich um 7:00 aber nix mit Abfahrt. Das Wetter sieht nicht so toll aus und auf der kurzen Anfahrt fing es auch schon an zu regnen. Tour abgesagt! Bin aber dann um 10:00 noch meine Runde AB-Hohl-AB gefahren, aber diesmal 2mal und das Wetter hat gehalten.

Hohl die Zweite

Dann endlich mal ein wenig Pause: Formel 1 in Monte Carlo. Aber das Wetter ist ja so toll, da muss ich noch ne Runde (15km) auslaufen im Schönbusch.

Wochenzusammenfassung: 17Std. (13km Schwimmen / 218km Rad / 64km Laufen)


Gerolsteiner Tour Festival 2008

19. Mai 2008

Dienstag: Ruhetag
Mittwoch: Wieder mal ne Dienstreise! Da es aber Richtung Erlangen ging, hab ich spontan Markus abgeholt und sind ne Runde auf en Bergfest gefahren. Anschließend hab ich bei meiner Heimreise noch einen letzten Zwischenstopp  in Bamberg eingelegt.
Donnerstag: Intervalle (5x1000m) mit Peter wie schon in der letzten Woche nur einen Tick schneller und bei Regen.
Intervalle mit Peter Teil 2
Freitag: 10km in Michelstadt beim 25. Michelstädter Bienenmarkt Stadtlauf (4 Runden mit kleinerer Steigung). Ergebnis 22./226 und AK 4/20 mit der Zeit von 40:28 bin ich voll im Soll da ich am Donnerstag mit Peter ja Intervalle (5x1000m) gelaufen bin.

Samstag: Gerolstein Tour Festival Team Zeitfahren 30km
Es ging mal wieder früh los 7:00 war Abfahrt bei mir. Wir sind dann erst noch bei Poison vorbei gefahren und Peter hat sich ein schönes neues Rad ausgesucht, mal schauen bis wann er es dann bekommt. Dann ging es auch schon weiter nach Gerolstein. Wir habe dann direkt am Start einen Parkplatz gefunden und haben uns auf gemacht die Startunterlagen abzuholen. Da wir gut in der Zeit lagen konnten wir uns sogar noch 5 min im Auto ausruhen bevor es an die Vorbereitungen ging. Rad zusammen bauen und anziehen für das Team Zeitfahren. Pünktlich am Start standen wir 4 (Peter Hufgard, Uwe Banaszak, Jochen Fuchs) und der Rest der Gruppe. Das Ziel war klar alle Mann ins Ziel bekommen und viel Spaß haben. Es war ein Wendekurs 15km hin und 15km zurück. Peter und ich haben uns jeweils in der Führung abgewechselt. Die Strecke war leicht wellig und bis zum Wendepunkt ging es leicht abwärts. Am Schluss gab es noch einen schönen knackigen Anstieg auf den sich natürlich alle gefreut haben. Es hat mich gefreut, dass keiner Abreisen lassen musste (Ihr hattet ja keine Wahl). Glückwunsch an Jochen und Uwe, das war richtig flott. Hier das kleine Höhenprofil:

Gerolstein TeamZeitfahren
Danach bin ich mit Peter noch ne Runde (10km) im Wald auslaufen.
Es war ein schöner Wettkampf, in der Mannschaft macht es doch immer wieder mehr Spaß. Abends waren wir alle noch gemütlich essen (Energie sammeln für den Marathon).

Sonntag: Gerolstein Marathon
Eigentlich wollte ich die 204km (3808Hm) Schleife drehen aber das Wetter und die sehr enttäuschende Verpflegung hat mich zur Endscheidung gebracht eine Runde weg zu lassen und nur 161km zu fahren. Aber der Reihe nach. Die Jugendherberge wo wir unsere Zelte aufgeschlagen haben für die eine Nacht war super, wir konnten sogar am Sonntag noch alles in den Zimmern lassen und nach dem Wettkampf dort duschen. Beim Frühstück hat es natürlich geregnet. Da war die Stimmung nicht gerade die Beste, aber alle wussten, dass man so spät wie möglich zum Start fahren sollte, dass man nicht schon nass unten ankommt. Also sind Peter und ich recht spät zur Startaufstellung gefahren, wir hatten sowieso den letzten Startblock. Aber ich war auch froh ganz hinten zu starten, da geht man allem Ärger aus dem Weg. Dann war es endlich soweit der Start ist erfolgt 8:00 und es ging los. Die Streckenführung auf den ersten km war nicht gerade die Beste (kleine Fahrradwege) aber was soll’s. Als sich das Feld endlich ein wenig auseinander gezogen hatte konnte man auch schon etwas besser fahren. Irgendwann bin ich dann von Gruppe zu Gruppe gesprungen und bin mein Tempo gefahren. Es lief sehr gut, der Puls war OK und es ist trocken geblieben. Leider kam die Sonne nicht zum Vorschein und es blieb recht frisch (10°). Da ich auch leicht oder ziemlich geschwitzt habe wurde es auf den Abfahrten richtig kalt und da wollte ich nicht noch ne Runde drehen. Als ich dann Nette getroffen hatte sind wir zusammen ins Ziel gefahren. Aber ich muss sagen die Verpflegung war eine Katastrophe, erst in der vorletzten Runde hat man mal Kuchen und einen warmen Tee bekommen. Ich habe Wunder gedacht was es da alles zum Essen geben wird, naja. Als ich dann im Ziel war und es da auch nichts mehr gab, sprich der Kuchen war auch schon weg wollte ich nur noch unter die Dusche.
Gerolstein Marathon (161km)
Als Fazit: Strecke ist nicht von schlechten Eltern, wenig los, kaum Zuschauer und die Verpflegung war ne Katastrophe, da sollte jeder mal eine Email an den Sponsor Gerolstein schreiben!!!

Glückwunsch an Peter der als einziger TSG`ler die 204km beendet hat.

Wochenzusammenfassung: 17Std. (0km Schwimmen / 366km Rad / 35km Laufen)


Kleines Trainingslager in Roth

13. Mai 2008

Montag: Ruhetag TSG ÜL…
Dienstag: Lauftreff große Runde 1:30 „das Laufen hab ich nicht verlernt“, na Gott sei Dank…
Mittwoch: Das Frühschwimmen ist dieses Jahr nicht so mein Ding, na ja meine 2 km bin ich geschwommen. Leider konnte ich nicht ins Bahntraining, bin mal wieder etwas zu spät von der Arbeit gekommen.
Donnerstag: Da ich auf Dienstreise musste konnte ich nur abends meine Runden drehen. Wollte eigentlich bei dem schönem Wetter auch mal aufs Rad, aber dann bleibt einem halt nur das Laufen. Bin ja nur froh, dass Peter heute auch Laufen auf dem Programm stehen hatte. Zusammen fällt es etwas einfacher Intervalle zu laufen. Hier mal die eine kleine Übersicht:
Intervalle
Freitag: TSG Schwimmen <wie immer ein tolles Training>
Samstag: Aufbruch ins kleine Roth-Trainingslager mit Peter. Das Wetter ist ein Traum. Wir starten nachmittags zur ersten Tour 100km 3:30 740Hm 138Hf.
20080510_Roth_Rad
Anschließend direkt ne Runde laufen 6,6km 33:33 149Hf. Die ersten 3km etwas flotter und dann gemütlich auslaufen.
Sonntag: Geführte Streckenbesichtigung (Rad & Lauf) organisiert von professional-endurance-team und alles kostenlos. Rad 100km 3:43 765Hm 118Hf und nach kurzer Pause ging es in die Laufschuhe für 25km 2:05 75Hm 152Hf. Leider hab ich mir da ein paar Blasen gelaufen und musste den letzten km ohne Schuhe gehen.
20080511_Roth_Rad_Teil1 20080511_Roth_Laufen_Teil2
Dann sind wir noch zum Rothsee gefahren und mussten uns schon etwas zwingen ins Wasser zu steigen. Na ja dann bin ich halt noch 20min geschwommen, immerhin hab ich mal wieder meinen Neo angehabt. Nach dem erfolgreichem Trainingstag folgte der Schock!!! Mein Schlüssel (Spezialanfertigung für Smart Radträgersystem) war weg. Ich habe ihn wohl vergessen zu demontieren und da ist er wohl während der Fahrt weg geflogen. Also noch einmal die komplette Strecke mit dem Auto abfahren und suchen. 1 Stunde Suche ist leider ohne Erfolg geblieben. Dann meldete sich Markus, hatte sich für Montag angekündigt, dass er mit uns mitfahren möchte. Das ist super aber zu diesem Zeitpunkt hatten Peter und ich ja kein Zugang zu den Rädern die waren ja gut montiert am Smart. Also hab ich dann mal angefangen mein eigenes Auto zu demontieren. Wie wird natürlich nicht verraten. Aber am Ende waren die Räder befreit, JUHU. Markus hat sich natürlich bereit erklärt unsere Räder am Montag mit nach Aschaffenburg zu nehmen, denn mit meinem etwas defekten Radträger wollte ich keine Räder auf der Autobahn transportieren. Vielen Dank an unser Vermieter (für Werkzeug) und an Markus!!!

Wochenzusammenfassung: 16Std. (5,2km Schwimmen / 200km Rad / 70km Laufen)

Montag: Das Wetter ist einfach nur ein Traum, die Wolken kann man suchen. Um 9:00 war Markus bei uns und wir konnten die letzte Radtour in Roth starten. Nur mal kurz erwähnt, Markus kam direkt vom Ende der Welt „Deadhorse“ wo es bekanntlich etwas kälter ist. Und wie sagte er „zur Zeit ist es eine Reizüberflutung“. Die Rapsfelder sind ein Traum, der Himmel ist blau und warm ist es auch noch. Einfach nur geil… Nun mal zur Tour: Sind die Runde zwei mal gefahren. Nach der ersten Runde haben wir eine Pause eingelegt um den Koffein-Aushalt wieder ins rechte Lot zu bringen. Leider hatte ich ein wenig Probleme mit dem Magen und habe mich auf jede Toilette gefreut. Ist auch mal ne gute Erfahrung mit kleinen Magenkrämpfen 175km 6:30 1330Hm 122Hf zu fahren. Hier die HöhenProfile:
20080512_Roth_Rad_Teil1 20080512_Roth_Rad_Teil2
Zusammenfassung kleines Trainingswochenende in Roth mit Peter: 16,5Std. (ca. 0,6km Schwimmen / 375km Rad / 32km Laufen)
Es war einfach nur toll. Das Wetter hat gepasst und so wenig Autos auf den Straßen hab ich in Deutschland noch nicht erlebt. Also wer an diesem Wochenende nach Malle gefahren ist, hat was falsch gemacht. Die Unterkunft war auch fein und liegt direkt an der Radstrecke und Autobahn (die man aber nicht hört). Und wer mehr Details lesen möchte vom Trainingslager in Roth schaut einfach mal bei Peter vorbei.


“5Tage Pause”

5. Mai 2008

Oh je wann hatte ich das zum letzten mal „5 Tage ohne Training“ und das auch noch bei so einem Wetter.
Aber Freitag war es wieder soweit, Abends gings mal wieder nach langer Zeit ins Schwimmtraining. Es hat sich gelohnt, ein tolles Programm hat Claudi wieder zusammengestellt insgesamt waren es 4km (stand zumindest auf dem Plan). Der Oberschenkel ist wieder OK, aber wie gesagt ein Start in Mainz würde kein Sinn machen.
Samstag: Radtour. Es ging ziemlich früh los, 8:20 Abfahrt in Aschaffenburg mit Peter zum Treffpunkt 9:05 in Hörstein am Brunnen. Dort haben wir Claudi, Uwe und Manni getroffen und sind gleich losgefahren. Hier die Tour:
„Aschaffenburg – Kleinostheim – Hörstein – Hohl – Rückersbach – Sternberg – Johannesberg – Breunsberg – Wenighösbach – Hösbach – Waldaschaff – Rrothenbuch – Hafenlohrtal nach Hafenlohr – Marktheidenfeld- Wertheim – Miltenberg – Aschaffenburg“
Höhenprofil
Am Ende sind Peter und ich auf 175km gekommen, JUHU endlich mal wieder schön Rad fahren in Deutschland.
Sonntag: Der Odenwald ruft, also bin ich mal wieder Richtung Heimat gefahren. Tour: „Aschaffenburg – Dieburg – Darmstadt – Böllenfalltor – Ober Ramstadt – Reinheim – Brensbach – Hutzwiese – Vierstöck – Kirchbrombach – Zell – Bad König – Etzen Gesäß – Nieder Kinzig – Pfälzer Höfe – Kirchbrombach – Zell“ Das Wetter war top und am Ende hab ich die 100 voll gemacht.
Höhenprofil

Wochenzusammenfassung: 13Std. (6km Schwimmen / 275km Rad / 0km Laufen)


%d Bloggern gefällt das: