Ruhetage – TDF – IM Frankfurt

24. Juli 2011

Montag: Oh da hab ich wohl doch ein wenig auf den Skike’s übertrieben.
Seit Sonntagabend hab ich leichte Beschwerden an der rechten Wade.
Naja, ein bissel Ruhe bei dem Wetter ist ja auch nett schlecht…
Dienstag: Kein Lauftraining möglich und fürs Rad ist es zu spät, also kurzes Stabi-Programm.
Bei dem tollen Wetter heißt es nur nicht krank werden, ja keine Erkältung mehr holen.
Mittwoch: Weiterer Ruhetag und die Nase läuft ein wenig…
Donnerstag: Ruhetag und Tour de France schauen…
Freitag: Die Wade fühlt sich schon besser an, aber das Befinden ist nicht gerade gut.
Die Gefahr einer Erkältung liegt noch in der Luft, also TDF schauen…
Samstag: Das Wetter ist gut, obwohl es schlecht gemeldet war… Naja ein kleiner Lauf wird probiert und es ging…
Sonntag: Abschluss der TDF und IRONMAN Frankfurt…
!!!Glückwunsch an alle Finisher und frohes Feiern!!!

Wochenzusammenfassung: viel Sport auf der Couch. Nächste Woche mal schauen was das Wetter so erlaubt…

Advertisements

Nach der Challenge ist vorm Ironman

17. Juli 2011

Ok, nach einem guten Rennen in Roth habe ich mal ein kleines Touristisches Programm eingelegt.
Montag: Heimreise aus Roth mit Besuch des Nepal Himalaya Pavillon

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Dienstag: Shopping in der City (viel laufen, super für die Regeneration)
Abends noch einige Laufräder montiert (6Reifen & 6Schläuche gewechselt)
Mittwoch: Besuch der Tropfsteinhöhle Schulerloch, sehr interessante Führung
Donnerstag: Ruhetag
Freitag: Ruhetag mit Stabi-Einheit
Samstag: Trainingsbeginn mit einer Radtour 102km 30km/h 540Hm
Sonntag: Keine Lust auf Radeln, also mal die Skike ausgepackt und geschaut ob ich es noch kann.
25km in knapp 01:50 ein klasse Training für den gesamten Körper…
Ein guter Start ins Training für den IRONMAN Regensburg, viel Zeit bleibt nicht (20Tage), aber ich fühl mich gut.
Das Wetter wird in der nächste Woche das Training bestimmen, mal abwarten was da noch so geht…


Kurzbericht Challenge Roth

13. Juli 2011

Es ist geschafft mein 4. Rennen über die magische Distanz 226km!
OK in diesem Jahr waren es in Roth sogar 228…
Wie sagt man immer: Im Winter wird die Grundlage für den Sommer gelegt!
Nun, mein Wintertraining war nicht so toll (Umzug/Jobwechsel), aber ich habe die Kurve noch bekommen und freu mich unter 10:30 gefinisht zu haben. Ich erspare mir mal die üblichen Themen: Anreise/Startunterlagen/Frühschwimmen/PastaParty/CheckIn/Wettkampfbesprechung/Wetter/etc… Die äußeren Bedingungen waren zum 10.Geburtstag der Challenge Roth ideal, was ja auch die zwei Weltrekorde zeigen… Aber zu meinem Rennen:
3,8km Swim in 01:04:59 <<<Neue Bestzeit>>>
Es hat alles so funktioniert wie ich es mir vorgestellt habe. Ich musste nur einmal meine Brille richten und konnte die komplette Strecke alleine schwimmen. Bis auf den Wendepunkte hatte ich fast keinen Feindkontakt (juhu), das heißt aber auch keine Füße zum hinterher schwimmen.
182km Bike in 05:26:48
Nun weiß ich, dass eine Uhr auf dem Rad wichtig ist!!! Ja, ich hatte mein Garmin am Vortag in meinem Auto vergessen, welches ich in diesem Jahr schon am Samstag in der Nähe der WZ2 geparkt hatte, weil wir nachdem Wettkampf am Sonntag die Räder schnell aus der WZ2 holen wollten. Naja, die Idee war gut, aber so konnte ich mal ausprobieren wie es ist eine Langdistanz rein nach Gefühl zu absolvieren. Das Gefühl in der ersten Runde war gut, ich habe sehr viel gegessen und getrunken und das Loch der letzten Jahre blieb aus. Als mich dann Markus überholte und nach einem kurzen Plausch raus kam, dass ich so um die 35km/h unterwegs war, hab ich raus genommen.
Ich wollte eigentlich langsamer losfahren (33km/h) und vielleicht mal hinten raus noch was nachlegen, aber dem war nicht so. Sonst wie immer einfach nur eine geile Stimmung in Roth…
42,2km Run in 03:50:13
Beim Laufen war der Plan recht einfach: Durchlaufen!!! Bei den tollen Bedingungen hab ich mir vorgenommen bei jeder Verpflegungsstelle kurz zu gehen und in Ruhe trinken. Also der Plan ging auf… Bei jeder Verpflegungsstelle das Gleiche: 2 Schwämme / 1 Wasser über den Kopf / 1 Cola / 1 Stück Melone / 1 Gel / 1Wasser über den Kopf / 2 Schwämme… Ich hab mich auf jede Verpflegungsstelle gefreut und so ging der Marathon recht schnell rum…
Gesamtzeit 10:27:18 immerhin ein paar Minuten schneller als letztes Jahr…
Bilder werden in den nächsten Tagen auf www.tsg-ausdauersport.de online gestellt…

Jetzt heißt es erst einmal Beine hochlegen und dann noch ein Rad-Block hinlegen für die zweite Langdistanz in meiner neuen Heimatstadt Regensburg.


Letzten Infos zur Challenge

7. Juli 2011

Meine Startnummer: 373
Meine Startgruppe: 2
Meine Startzeit: 6:40
Alle Infos wie Liverstream / Liveticker / Bilder / Zwischenzeiten findet ihr unter
Challenge Roth 2011 Live

Wünsche allen Startern eine gute Anreise und einen erfolgreichen Wettkampftag…
Weitere News am Montagabend…


Countdown läuft…

4. Juli 2011

Die Arbeit ist getan und nun heißt es nur noch gesund an den Start kommen.
Jetzt muss ich nur noch meine Laufräder testen, dann ist alles roger für Sonntag…
Montag: Schwimmen im Guggi
Dienstag: Ruhetag
Mittwoch: Neue Radschuhe einstellen lassen und Sitzposition kontrollieren.
Nach der Arbeit musste ich alles natürlich noch testen.
Ergebnis der kleinen Radtour: das ganze System passt.
Donnerstag: Ruhetag… Nach der Arbeit, ab ins Auto und Richtung Odenwald.
Freitag: Kurzer Morgenlauf und wieder ab ins Auto und nach Undenheim. Wo liegt das denn?
Hab ich auch nicht gewusst, aber das Navi hat mich sicher zur Hochzeit gebracht.
Die Hochzeit war ein Traum und die Feierlichkeit TOP…
Samstag: Nach einer kurzen Nacht im Auto ging es wieder Richtung Odenwald.
Angekommen hieß es nur noch REKOM von Hochzeit, sprich Ruhetag mit viel Schlaf…
Sonntag: Ruhetag im Auto… Heimreise mit Kaffee Pause in Erlangen.
Wochenzusammenfassung: lohnt sich nicht… aber immerhin knapp 900km im Auto…
Montag: Schwimmen Kerneinheit im Guggi 3km in 48:45 alles im Grünem Bereich
Hier mal wieder ein paar Zahlen:

Trainings-km

In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Infos zur Challenge Roth online setzten…

Hier geht’s zu meinem Bericht aus 2009 und 2010


%d Bloggern gefällt das: